von Peter Peuker

Eine Paddeltour im letzten Sommer, auf einem Kleinfluss in Polen. Die vielen quer im Fluss liegenden Bäume müssen überquert oder umtragen werden. Jedes Hindernis ist eine kleine Bewehrungsprobe für Paddler und Material. Beim Verladen der Boote am Ende der Tour fällt mir eine Ausplatzung (ca. 8cm x 2cm) der Gel-Coat-Schicht am Kiel im Bugbereich meines Kanadiers auf.

Die Gel-Coat-Schicht, ist die bei der Bootsherstellung über dem Glasfasergewebe aufgetragene Schicht. Das Gel-Coat schützt das darunter liegende Glasfasergewebe, gibt dem Boot eine glatte Oberfläche und unterliegt dem größten Verschleiß. Reparaturen werden bei entsprechendem Praxiseinsatz des Bootes also gelegentlich vorkommen.

Was ist zu tun?


1

Reparaturkit bestehend aus MEKP-Härter (Methyl-Ethyl-Keton-Peroxid) und der Bootsfarbe (hier in einer Filmdose) z.B. beim Bootshändler besorgen..


2

Die beschädigte Gel-Coat-Schicht wird mit einer Feile scharf umgrenzt und bis auf die Glasfasergewebelage freigelegt, um genügend Bindungsoberfläche für die neue Gel-Coat-Schicht zu bieten.


3

Herstellen einer kleinen Menge der Gel-Coat-Reparaturmischung gemäß der Angaben des Herstellers. Da das Auftragen der Mischung in mehreren Lagen durchgeführt wird, muss das Anrühren mehrmals erfolgen.


4

Zur Abgrenzung des zu reparierenden Bereiches sollte dieser abgeklebt werden. Die Gel-Coat-Schicht wird dünn mit einem Holzspatel lagenweise aufgetragen. Nach dem Aushärten der Lage erfolgt das Auftragen der  nächsten Schicht usw..


5

Die fertig lagenweise aufgetragene und ausgehärtete Gel-Coat-Reparaturschicht.


6

Die Reparaturstelle nach dem Entfernen der Klebestreifen.


7

Vorsichtiges Schleifen der Reparaturstelle mit feuchtem 320-er Nass/Trocken Schleifpapier.


8

Reparierte Gel-Coat-Schicht am Kiel in der Draufsicht.


9

Reparierte Gel-Coat-Schicht am Kiel in der Seitenansicht.